Beschreibung

Öffentlichkeitswirksame Teile der bundesrepublikanischen Linken nehmen für sich ab Mitte der 60er Jahre nicht nur eine politische Vorreiterrolle in Anspruch, sondern sehen sich auch als kulturelle Avantgarde. Entscheidend für die Fortschreibung des anti-bourgeoisen Diskurses sind die Flugblätter und Aktionen der Kommune I, die verwirrende Textformen und Happenings außerhalb des künstlerischen Bereichs als Mittel im subversiven Kampf um die Diskurshoheit einsetzt und das Spiel mit dem Terror als ästhetische Form etabliert. Andreas Baader und Gudrun Ensslin, die Umherschweifenden Haschrebellen, die Tupamaros West-Berlin wie auch die spätere, so genannte erste Generation der RAF folgen alsbald dem Impuls der Kommune I, politische und kulturelle Repräsentation als Kampfstätte aufzuschließen. "Anschlag und Spektakel" widmet sich der genauen, kritischen Rekonstruktion dieses Diskurses.

Rezensionen ( 0 )
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Sie können die Erörterung eröffnen.
Zitate (0)
Sie können als Erste ein Zitat veröffentlichen.
Top