Beschreibung

Wirtschaftskrisen im Spiegel der Weltliteratur " eine EntzauberungIn der internationalen Finanz- und Wirtschaftskrise von 2008 ist nicht nur eine gigantische Menge Geld »versenkt« worden. Verloren ging vor allem das Vertrauen in das gesamte System bisherigen Wirtschaftens. Im Schnittfeld von Ethik, Ökonomie und Recht ist nun eine Grundlagenbesinnung erforderlich. Ein Theologe und Literaturwissenschaftler und ein Jurist haben sich dieser interdisziplinären Herausforderung gestellt. Am Beispiel großer Werke der Weltliteratur beleuchten sie die menschliche Seite solch katastrophaler Zusammenbrüche. Gleichzeitig fügen sich Analysen und Hintergrundinformationen zu einer Kulturgeschichte des Geldes und der Börsen zusammen.

Rezensionen ( 0 )
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Sie können die Erörterung eröffnen.
Zitate (0)
Sie können als Erste ein Zitat veröffentlichen.
Top