This Commentary takes critical account of recent writing on the Odes. It deals with detailed questions of interpretation, and shows how Horace combined the tact of a court-poet with a humane individualism, and how he wrote within a literary tradition without losing a highly personal voice.

Rezensionen ( 0 )
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Sie können die Erörterung eröffnen.
Zitate (0)
Sie können als Erste ein Zitat veröffentlichen.