Beschreibung

Das Baurecht in Niedersachsen beschränkt sich nicht nur auf die Vorschriften des öffentlichen Baurechts im engeren Sinne, sondern enthält auch die wichtigsten, d.h. am häufigsten zur Anwendung kommenden Regelungen des so genannten Baunebenrechts. Die am Bau Beteiligten wissen, mit welcher Mannigfaltigkeit dieses Recht Einfluss auf das Bauen nimmt. Zahlreiche Gesetze, die nicht primär dem Baurecht angehören, enthalten Regelungen von baurechtlicher Bedeutung. So können sich aus dem Naturschutz- oder Straßenrecht Bauverbote ergeben. Das Gerätesicherheits- und Wasserrecht stellen Anforderungen beispielsweise an die Errichtung von Tankstellen und Gebäuden, in denen mit wassergefährdenden Stoffen umgegangen wird. Arbeitsstätten müssen dem Gewerberecht entsprechend ausgebildet werden, das Immissionsschutzrecht nimmt z. B. Einfluss auf die Errichtung kleiner Sportanlagen und so weiter. Einen besonderen Platz nimmt hier das Denkmalrecht ein, das sowohl bodenrechtliche Wirkungen entfaltet (Umgebungsschutz) als auch Einfluss beim Ersatz oder der Umgestaltung vorhandener baulicher Anlagen ausübt (Erhaltungspflicht). Rechtsquellen für diese auch im bauaufsichtlichen Verfahren beachtlichen Gegenstände sind sowohl bundesrechtliche Regelungen wie auch Vorschriften des Landesrechts. Die Sammlung ist durch ihre übersichtliche Gliederung und durch die Verknüpfung von Baurecht im engeren Sinne mit dem sonstigen Recht ein praxisnahes Werk, das es dem Fachmann genauso wie dem Laien ermöglicht, die komplexen Zusammenhänge zu erkennen und in den meisten Fällen zu lösen.

Rezensionen ( 0 )
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Sie können die Erörterung eröffnen.
Zitate (0)
Sie können als Erste ein Zitat veröffentlichen.
Top