Beschreibung

pdf-FormatKultur- und Literaturwissenschaftler, Historiker, Bibliothekare und der Schriftsteller Friedrich Dieckmann suchen nach einer Antwort auf die Frage, welche Rolle das »deutsche Buch« in der nationalen kulturellen Überlieferung spielt.Was überhaupt bedeutet »nationales Erbe« im europäischen und außereuropäischen Kontext?Wie funktioniert die Identitätsstiftung qua kulturelles Gedächtnis im Hinblick auf nationales Erbe und Weltkulturerbe?Welchen Einfluß hatte die Entwicklung der Kunst und der Pädagogik auf Buchförderung und Buchpolitik? Welche Akteure und Institutionen haben die Inhalte, Kanonisierung und Förderung des " je anders definierten " »deutschen Buches« bestimmt?Im Blickpunkt stehen Autoren, Verleger und Zensoren, Messen und bibliophile Gesellschaften, aber auch der Kulturbund der DDR und die Leseforschung; nicht zuletzt werden aktuelle Förderprogramme für das »deutsche Buch« diskutiert.

Rezensionen ( 0 )
Every Friday we give gifts for the best reviews.
The winner is announced on the pages of ReadRate in social networks.
Zitate (0)
Sie können als Erste ein Zitat veröffentlichen.
Top