Beschreibung

Alexander Pechmann erzählt die Geschichte einer exzentrischen Passion in zwanzig vergnüglichen Kapiteln. Im wunderbaren »Haus des Bücherdiebs« sind sie versammelt: all die kuriosen, spannenden, berührenden und skurrilen Geschichten, die sich um berühmte Bibliophile, passionierte Sammler und trickreiche Diebe ranken. Dabei erweist sich der Autor seinem Gegenstand als ebenbürtig, denn er beherrscht die Kunst des kurzweiligen und zugleich ernsthaften Erzählens. Seine Geschichten sind essayistische Punktlandungen, durchdrungen von einer großen heiteren Bücherleidenschaft! Ein Kopfkissenbuch, das man von Anfang bis Ende lesen kann oder auch irgendwo aufschlägt und sich unweigerlich festliest

Rezensionen ( 0 )
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Sie können die Erörterung eröffnen.
Zitate (0)
Sie können als Erste ein Zitat veröffentlichen.
Top