Beschreibung

pdf-FormatGenerationengerechtigkeit, Generationenkonflikt, Generationenkrieg, Generationensolidarität - dies sind nur einige der Schlagworte, die in der Öffentlichkeit kursieren. Dabei sind die Beziehungen zwischen den Generationen zumeist erheblich besser, als es diese Begriffe nahelegen. Wird dies aber auch in Zukunft noch gelten, wenn die ältere Generation die große Mehrheit bilden wird und immer weniger Jüngere für immer mehr Ältere finanzielle Leistungen erbringen müssen?Welche Konfliktpotentiale liegen im demographischen Wandel? Was bedeutet es, wenn Generationengerechtigkeit und Generationenverträglichkeit die Leitbegriffe und Zielvorgaben für gesellschaftliche und politische Entwicklungen sind? Muß den älteren Menschen " die länger leben, länger vital sind - im Sinne der Generationensolidarität nicht ein besonderer Beitrag abverlangt werden?Unbestreitbar sind die zukünftigen Beziehungen zwischen den Generationen und eine angemessene Generationenpolitik wesentliche Voraussetzungen für eine friedliche, soziale und liberale Gesellschaft. Namhafte Wirtschaftswissenschaftler, Kulturwissenschaftler, Historiker, Soziologen, Gerontologen, Politikwissenschaftler und Politiker nehmen Stellung und formulieren Ansätze für einen neuen Generationenvertrag.

Rezensionen ( 0 )
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Sie können die Erörterung eröffnen.
Zitate (0)
Sie können als Erste ein Zitat veröffentlichen.
Top