Beschreibung

In jüngerer Vergangenheit wurde in Seenot geratenen Schiffen häufig der Zugang zu Häfen verwehrt. Umweltkatastrophen oder Flüchtlingstragödien waren oftmals die Folge. Dies belegen die Fälle der Erika, Tampa und Prestige. Ausgehend von dem historischen Nothafenrecht und allgemeinen Notstandsrechten untersucht die vorliegende Dissertation das Recht des Zugangs zu Notliegeplätzen für Schiffe in Seenot. Sie analysiert dessen Fortentwicklung im modernen Seevölker- und Europarecht sowie im nationalen Recht auch mit Blick auf das Umweltvölkerrecht und Flüchtlingsrecht. Indem diese Arbeit die Grundlagen für internationale Vereinbarungen, Richtlinien und Maßnahmen nationaler Hafenentwicklungen entwickelt, leistet sie einen Beitrag zu mehr Rechtssicherheit in Fällen der Seenot.

Rezensionen ( 0 )
Every Friday we give gifts for the best reviews.
The winner is announced on the pages of ReadRate in social networks.
Zitate (0)
Sie können als Erste ein Zitat veröffentlichen.
Top