Beschreibung

Das kleine Ardennendörfchen Clerveaux ist eine friedliche Enklave im Kriegsspiel der Mächtigen des 19. Jahrhunderts. Die Menschen im Dreiländereck sprechen verschiedene Sprachen und fühlen sich doch zusammengehörig; sie scheren sich nicht um die immer neu gezogenen Grenzen. So hat zum Beispiel der Müller Johann Holper seine Mühle auf der anderen Seite des Flusses. Um nicht eine Wegstunde bis zur nächsten Brücke zurücklegen zu müssen, bittet er die deutschen und die luxemburgischen Behörden, einen Steg bauen zu dürfen. Die grenzüberschreitende Verbindung braucht sechs Jahre, um genehmigt zu werden. Da hat Holper den Steg längst gebaut. Und nur ein kleines Betrugsmanöver kann verhindern, dass er ihn wieder abreißen muss ...

Rezensionen ( 0 )
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Sie können die Erörterung eröffnen.
Zitate (0)
Sie können als Erste ein Zitat veröffentlichen.
Top