Beschreibung

Der arme Paquito war eine wahrhaft gute Seele. Immer hilfsbereit, voller Mitleid für die Benachteiligten, half er einem orientierungslosen Rollstuhlfahrer weiter: erst über die Straße, dann in ein abgelegenes Viertel, schließlich zum Straßenstrich. Dann war Paquito tot. Nur den Ring mit dem großen Rubin hatte der Mörder ihm gelassen. Auch die alte Dame aus der abbruchreifen Stadtvilla war nicht mehr recht am Leben. Eigentlich lag sie schon ein wenig länger da, ganz allein im wunderschönen Erkerzimmer ihrer Villa, und der ehrgeizige Makler war's, der sie finden musste. Ricardo Méndez, der abgehalfterte Kriminalbeamte auf dem Abstellgleis, gerät nur zufällig in die Ermittlungen - und ist doch wieder mit ganzer Seele dabei, wenn die gebrochenen Herzen eine Spur des Todes hinterlassen ... Ausgezeichnet mit dem Prix Mystère für den besten Kriminalroman in Frankreich

Rezensionen ( 0 )
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Sie können die Erörterung eröffnen.
Zitate (0)
Sie können als Erste ein Zitat veröffentlichen.
Top