Beschreibung

»Ein Buch, das mehr ist als ein Krimi und doch so spannend wie die besten Beispiele für dieses Genre.« NDR Gerry Fegan galt als der harte Mann der IRA. Wegen zahlreicher Morde hat er zwölf Jahre im Gefängnis gesessen. Als er wieder herauskommt, hat die Welt sich verändert. In Nordirland ist der Frieden verkündet worden. Seine einstigen Weggefährten haben sich mit der neuen Zeit arrangiert. Nur Gerry Fegan gelingt das nicht " er wird verfolgt, Tag und Nacht. Die Geister seiner zwölf Opfer scheinen ihm nachzustellen " unschuldige Männer, Frauen und Kinder. Und sie erteilen ihm Befehle. "Wenn du willst, dass ich verschwinde, musst du die töten, die dir die Befehle zum Töten gegeben haben." Sein erstes Opfer ist Michael McKenna, ein alter Freund, der nun Politiker geworden ist und die Strippen zieht. In Belfast bricht Unruhe aus. Wer könnte einen alten verdienten IRA-Mann getötet haben? Sind gewisse Kräfte dabei, die alten Konflikte wieder aufleben zu lassen? Fegan macht weiter " noch elf Geister verfolgen ihn. Atmosphärisch dicht erzählt Stuart Neville von einem zerrissenen Land. Ausgezeichnet als bester Thriller des Jahres.

Rezensionen ( 0 )
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Sie können die Erörterung eröffnen.
Zitate (0)
Sie können als Erste ein Zitat veröffentlichen.
Top