Beschreibung

Die etruskische Stadt Alba hat soeben einen gewaltsamen Machtwechsel überstanden. Da verkündet die junge Priesterin Ilian, Tochter des entthronten Königs Numitor und Nichte des neuen Königs Arnth, das Kind eines Gottes zu erwarten. Um die Regierung nicht zu gefährden, beschließt der König, Ilian öffentlich der Blasphemie anzuklagen, zu verbannen und mit einem latinischen Bauern zu verheiraten, um ihr Fernbleiben von der Stadt zu garantieren.So zieht Ilian mit ihrem Mann Faustulus in seine Heimat. Schon bald verliebt sich Faustulus in seine junge Frau, doch gleichzeitig ist ihm Ilian mit ihrem Priesterzauber, ihren wechselhaften Stimmungen und ihren Grübeleien unheimlich. Als Ilian schließlich Zwillingssöhne zur Welt bringt, ist es Faustulus, der ihnen stolz die Namen Romulus und Remus gibt. Gleich nach dem Kindbett ist Ilian eines Morgens spurlos verschwunden und hinterläßt nur das Versprechen, irgendwann zurückzukehren.In der Hafenstadt Fregenae begegnet Ilian dann den beiden Menschen, die für ihren weiteren Lebensweg von großer Bedeutung sein werden: dem griechischen Händler Arion, den sie überzeugen kann, sie auf seinem Schiff bis nach Korinth mitzunehmen. Und dem Barden Ulsna, dessen Geheimnis " er ist Hermaphrodit, was bei den Etruskern im Falle einer Entdeckung seinen sicheren Tod bedeuten würde " sie zu Verbündeten und schließlich zu Freunden macht. Ulsna ist es auch, der Ilian nach Delphi begleitet, wo sie die Hilfe des Orakels in Anspruch nimmt, um ihren Plan zu verwirklichen: Sie will durch ihre Söhne König Arnth stürzen und den Thron von Alba erobern. Das Orakel verschenkt jedoch nichts, und eine seiner Bedingungen lautet, daß Ilian nach Ägypten reisen muß " mitten in einen erbitterten Krieg zwischen Nubiern und Assyrern. Sie verkauft sich als Sklavin in den Haushalt des mächtigsten ägyptischen Fürsten, um Sprache und Schrift zu erlernen und sich Zugang zu den wichtigsten Tempeln der Ägypter zu verschaffen. Als Ilian schließlich wieder nach Italien zurückkehrt, sind etwa neun Jahre vergangen, und das Orakel von Delphi hat damit begonnen, Ilians Glaubwürdigkeit bei den Etruskern wiederherzustellen. Während Ulsna die Stimmung in den Städten erkundet, findet Ilian endlich die Zeit, ihre Söhne kennenzulernen. Remus erweist sich als umgänglich, offenherzig und gutmütig; Romulus als verschlossen und klug " und er lehnt Ilian von Anfang an ab, obgleich er von ihr fasziniert ist. Eine verhängnisvolle Haßliebe begi

Rezensionen ( 0 )
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Sie können die Erörterung eröffnen.
Zitate (0)
Sie können als Erste ein Zitat veröffentlichen.
Top