Beschreibung

Die internationalen Finanzmärkte sind zu einem einzigartigen Treibmittel des gesellschaftlichen Wandels geworden - und sind selbst schwer berechenbar. Sie haben Wachstum beschleunigt und Wohlstand begünstigt, und dann Wirtschaft und Gesellschaft in die Krise gestürzt. Um ihre janusköpfige Gestalt zu verstehen, müssen aber nicht nur ökonomische, sondern auch soziale, institutionelle und kulturelle Faktoren einbezogen werden.
Im Zentrum des Bandes steht daher die Frage, welchen originären Beitrag die Soziologie zur Analyse moderner Finanzmärkte, ihrer Dynamik und Krisen leisten kann. Beleuchtet wird dabei das Verhältnis von Finanzmarktkapitalismus und Realwirtschaft, das Entscheidungsverhalten von Anlegern, politische Handlungsmöglichkeiten und die Rolle des Staates bei der Regulierung der Finanzmärkte.

Mit Beiträgen von Natalia Besedovsky, Klaus Dörre, Sabine Frerichs, Heiner Ganßmann, Hartmut Hirsch-Kreinsen, Lukas Hofstätter, Philipp Korom, Klaus Kraemer, Andreas Langenohl, Stefan Laube, Rolf von Lüde, Sighard Neckel, Sebastian Nessel, Axel T. Paul,
Jenny Preunkert, Birger P. Priddat, Manfred Prisching, Christian von Scheve, Uwe Schimank, Silke Stopper, Georg Vobruba, Dietmar J. Wetzel und Brigitte Young.

Rezensionen ( 0 )
Every Friday we give gifts for the best reviews.
The winner is announced on the pages of ReadRate in social networks.
Zitate (0)
Sie können als Erste ein Zitat veröffentlichen.
Top