Beschreibung

Anna Lynn berichtet ohne Pauseaus ihrem wilden,erotischen Leben.Es ist voll von sexueller Gier,Wollust und wilden Sexpraktiken.Anna Lynn kann immer,will immer undmacht es immer ... Sex!Polizisten, Bodyguards,Ballonfahrer, Studenten, Bordellbesitzerinnen,Scheichs & Co.Alle müssen ran!Leseproben:Mit todernster Miene öffnete Burt, mein Chauffeur, die Wagentür. Erst da bemerkte ich, dass wir schon zu Hause waren.Ich stieg aus und befahl ihm: "Kommen Sie mit!"Er schlich mir fast untertänig nach, öffnete meine Zimmertür und sah mich ratlos an."Komm rein", herrschte ich ihn an. "Morgen beginnt für mich ein anderes Leben, fick mich noch ein letztes Mal, aber so hart und brutal wie möglich!"Ich zog mich aus, Burt tat das Gleiche. Sein riesiger Pimmel stand mir entgegen. Burt war völlig ratlos, wusste nicht, wie ihm geschah, ich aber auch nicht - ich stand völlig neben mir. Mit böser Miene ließ ich mich auf die Knie fallen und schrie: "Knall ihn rein! Fick mich, bis ich umfalle, aber feste!"Verzweifelt machte sich Burt über mich her, rammte mir sein Ding von hinten in meine zuckende Möse, dass es richtig wehtat. "Mach weiter so", wimmerte ich. "Du musst mir heute die Vögelei abgewöhnen. Rammel zu, so fest du kannst, und hör ja nicht auf!"Burt stieß zu. Ich jammerte vor mich hin. Ein Orgasmus ließ mich den Schmerz kurz vergessen, dann stieß er wieder zu und es brannte von neuem. Das ging immer hin und her. Ein weiterer Höhepunkt ließ meine wunde Fotze erzittern, dann fiel ich um.Burt lag völlig erschöpft neben mir. Sein stolzer, großer Penis hing kraftlos und lustlos an ihm herunter. Er stand auf, schlich ins Bad, ließ warmes Wasser ein, goss Rosenöl dazu, holte mich und hob mich vorsichtig in die Wanne. Ich atmete aus, lächelte ihn dankbar an. Er ging unter die Dusche. Als er zurückkam, fragte er, ob ich eine gute Salbe besäße, sein bester Freund sei ganz wund."Natürlich habe ich eine da und sogar eine richtig gute. Morgen Abend kannst du deinen Freund wieder in schöne Muschis stecken. Übrigens, ich brauche auch ein bisschen Salbe. Ich bin wund wie ein Baby, das nicht rechtzeitig gewindelt wurde. Schau mal in den Spiegelschrank im Bad."Er brachte die Tube."Leg dich im Bad auf die Massagebank, ich komme gleich", sagte ich und stieg aus der Wanne. Ich drückte Creme aus der Tube, nahm vorsichtig seinen schlaffen Schwanz in die Hand und massierte ihm Salbe ein.

Rezensionen ( 0 )
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Sie können die Erörterung eröffnen.
Zitate (0)
Sie können als Erste ein Zitat veröffentlichen.
Genres:
Top