Beschreibung

Claudia Müller-Fluri und ihr Mann freuen sich riesig, als sich zwei Jahre nach der Geburt ihrer Tochter Zwillinge ankündigen. Doch zwölf Wochen vor dem Geburtstermin stirbt der kleinere Zwilling nach einem pränatalen Eingriff. Die Eltern hoffen und bangen, dass sie den überlebenden Zwillingssohn gesund und nicht allzu früh in die Arme schließen können, während sie gleichzeitig um das tote Kind trauern. Nach der Geburt gilt es, zusammen mit dem lebenden auch den toten Sohn in die Familie aufzunehmen, um ihn kurz darauf wieder zu verabschieden. Die Autorin teilt mit den Leserinnen und Lesern einen Abschnitt ihres Lebensweges, in welchem Freude über die Zwillingsschwangerschaft, Angst um den Gesundheitszustand der Kinder, Trauer über den Tod des einen Sohnes und Glück über die Geburt des anderen Kindes fast unerträglich nahe beieinanderliegen."Auch wenn wir "nur" ein Kind mit nach Hause nehmen können, so werden wir für immer Zwillinge haben. Beide werden im Familienbüchlein eingetragen, beide werden unser Leben nachhaltig prägen." Claudia Müller-Fluri

Rezensionen ( 0 )
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Sie können die Erörterung eröffnen.
Zitate (0)
Sie können als Erste ein Zitat veröffentlichen.
Top