Beschreibung

Der Franziskaner Bruder Benno hat drei Gelübde abgelegt - Armut, Gehorsam und Keuschheit. Seither hat sein Leben einen Sinn. Aber er will mehr: denen Hoffnung schenken, die an keine Zukunft mehr glauben.Packend und hautnah erzählt Benno-Maria Kehl von seinen Erfahrungen und Erlebnissen als Streetworker in der Züricher Drogenszene. Sein Bericht wühlt auf. Präzise und einfühlsam beschreibt er die Schattenseite einer prosperierenden, bürgerlichen Gesellschaft: Drogenszene, Prostitution, organisierte Kriminalität. Doch die Arbeit im sozialen Souterrain ist alles andere als Routine. Die tägliche Konfrontation mit Elend und Verzweiflung wird immer wieder zur Prüfung des eigenen Glaubens.

Rezensionen ( 0 )
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Sie können die Erörterung eröffnen.
Zitate (0)
Sie können als Erste ein Zitat veröffentlichen.
Top