Beschreibung

In Zeiten globaler Märkte sind deutsche Unternehmen gezwungen, die Chancen der Globalisierung zu nutzen, um Gewinne zu generieren und damit ihre Überlebensfähigkeit zu sichern. In diesem Sinne werden betriebliche Funktionen, wie beispielsweise Produktion oder Forschung in das Ausland verlagert.Der deutsche Fiskus verfolgt die Aktivitäten der Unternehmen aufmerksam und befürchtet, dass im Zuge von Funktionsverlagerungen in Deutschland geschaffene Werte das Inland ohne eine angemessene Besteuerung verlassen. Aus diesem Grund schaffen eine Neufassung von § 1 des Außensteuergesetzes sowie die im Jahr 2008 in Kraft getretene Funktionsverlagerungsverordnung die nötigen Rechtsgrundlagen, um die Übertragung von unternehmerischen Funktionen der Besteuerung in Deutschland zu unterwerfen.Dieses Buch befasst sich mit der Bestimmung des im Steuerrecht neu eingeführten Begriffspaares "Funktion" und "Funktionsverlagerung". Dabei wird erläutert, in welchen Fällen von einer Funktionsverlagerung ausgegangen werden kann und zwischen welchen Arten unterschieden werden muss. Außerdem wird erklärt, wie sich die Regelungen zur Funktionsverlagerung zu den bereits bestehenden Korrekturnormen, wie beispielsweise der verdeckten Gewinnausschüttung, verhalten. In einem weiteren Schwerpunkt werden die Grundlagen der Bewertung einer Funktionsverlagerung im Kontext der Verrechnungspreissystematik vorgestellt. In diesem Zusammenhang wird näher auf die Gesamtbetrachtung der Funktion durch das sog. Transferpaket und die Bewertung durch den hypothetischen Fremdvergleich eingegangen. Schließlich wird erläutert, ob die nationalen Regelungen zu den internationalen Bestimmungen konform sind.

Rezensionen ( 0 )
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Sie können die Erörterung eröffnen.
Zitate (0)
Sie können als Erste ein Zitat veröffentlichen.
Top