Beschreibung

Die Autobiographie Friedrichs II. --- Erstes Buch "Zucht" --- Aufgeschrieben von Henri de Catt --- Herausgegeben von Uwe Wilhelm --- "Friedrich der Große gilt als Ausnahmeerscheinung unter den deutschen Königen. Ein Philosoph auf dem Thron, ein Reformer, der Opern komponierte, Gedichte verfasste, den Bauplan für das Schloss Sanssouci entwarf. Und gleichzeitig kennen wir ihn als rücksichtslosen Angriffskrieger, der hundertausende Tote auf dem Schlachtfeld des siebenjährigen Krieges hinterließ, der seine Umgebung mit beißendem Spott überzog und seine Gattin nach Schönhausen verbannte. Wie gehen diese widersprechenden Charaktereigenschaften zusammen? Wer ist dieser Mensch Friedrich? Wie hat er gelebt, und was hat er erlitten, damit er der wurde, den wir heute nicht verstehen? Die dreiteilige Autobiographie "Ich, Friedrich der Große", führt zurück in seine Kindheit, seine Jugend und die Zeit nach dem Krieg und findet dort überraschende und erhellende Antworten, die hauptsächlich mit dem tyrannischen und sadistischen Vater zu tun haben. Dabei entsteht das Bild eines Menschen, dem die Psychologie heutzutage eine schweres Trauma attestieren würde. Friedrich ist kein König, dem wir huldigen sollten, sondern eher einer, der unser Mitleid verdient hat." --- Uwe Wilhelm

Rezensionen ( 0 )
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Sie können die Erörterung eröffnen.
Zitate (0)
Sie können als Erste ein Zitat veröffentlichen.
Top