Beschreibung

Ein Plädoyer für eine Gesellschaft, die geprägt ist von Toleranz, persönlichem Engagement des Einzelnen und Mitmenschlichkeit! Liebe öffnet Herzen" - ist für Liz Mohn Lebenserkenntnis und Mahnung zugleich. An der Schwelle einer "Zeitenwende", die von Internationalisierung und Globalisierung geprägt ist, fragt Sie: Kann die Menschheit ohne Liebe überleben? Mit große Sorge beobachtet sie zunehmende Orientierungs- und Lieblosigkeit, Egoismus, Rücksichtslosigkeit und Vereinsamung in unserer Gesellschaft. Warmherzig setzt sie ihr Plädoyer für die Liebe dagegen: Liebe macht sehend und einsehend, sie respektiert die Grenzen des anderen, sie gibt großzügig Trost und Hilfe, ohne an den eigenen Nutzen zu denken. Liz Mohn ist Präsidentin der von ihr gegründeten Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe und "erdachte" den Internationalen Gesangswettbewerb "Neue Stimmen", den sie zu einer weltweit anerkannten "Nachwuchsbörse" machte. Sie initiiert Kulturdialoge, die Brücken über religiöse, kulturelle, ethnische und sprachliche Grenzen hinweg schlagen und so Toleranz und Verständnis füreinander fördern. So wird sie zur "Botschafterin" unserer Kultur. Ob als Frau, Mutter oder Managerin - Liz Mohn engagiert sich warmherzig für den Dienst am Nächsten, schafft Nähe und Vertrauen, nimmt Anteil. Sie versucht, andere Menschen für ihre Ideale zu begeistern und zu gewinnen - auch in diesem Sinne ist sie ein Vorbild.

Rezensionen ( 0 )
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Sie können die Erörterung eröffnen.
Zitate (0)
Sie können als Erste ein Zitat veröffentlichen.
Top