Beschreibung

Mord, Macht, Medien " Ein neuer Fall für Anna Marx.Rothaarig, lasterhaft und vom Leben geschüttelt wie ein guter Wodka-Martini. Unwiderstehlich wie eh und je taucht Anna Marx nach 15 Jahren aus der Versenkung auf. Die ehemalige Klatschreporterin ist der Regierung und der Kriminalität nach Berlin gefolgt und schlägt sich dort als Privatdetektivin durch. Spezialität: untreue Ehemänner, entlaufene Haustiere. Um den drohenden 50. Geburtstag in sündhaft teuren italienischen Schuhen verbringen zu können, geht sie widerwillig einem lukrativen Auftrag nach. Die ebenso mächtige wie eigenwillige Filmproduzentin Rosamunde Stark fühlt sich von einem verkrachten Drehbuchschreiber bedroht und wird prompt in einem Nobelrestaurant ermordet. Verdächtige gibt es genug: Rosamundes koksender Ehemann, ihre ehrgeizige Assistentin, ein aufstrebender Schauspieler und natürlich der Drehbuchschreiber kommen als Täter in Frage. Anna Marx wähnt sich in einer dieser verhassten Fernsehserien und tappt in einen Sumpf aus Sex, Geld, Eitelkeit, Ehrgeiz und Erpressung. Welche Rolle spielt der ermittelnde Kommissar? Mit allen Mitteln versucht er, Anna seine Regeln aufzuzwingen. Doch die Dame sticht den Buben.Christine Grän hat eine wunderbar widerborstige Figur weitergeführt, die an Chandlers Marlowe erinnert und den Mächtigen, Schönen und Reichen den Spiegel vorhält.

Rezensionen ( 0 )
Every Friday we give gifts for the best reviews.
The winner is announced on the pages of ReadRate in social networks.
Zitate (0)
Sie können als Erste ein Zitat veröffentlichen.
Top