Beschreibung

Auf ihrem Weg zu wirtschaftlichem Wachstum und Wohlstand haben viele Entwicklungs-länder mit den gleichen Problemen zu kämpfen. So fehlt den oftmals autokratischen Macht-habern der Anreiz ein vernünftiges Institutionensystem (vor allem Eigentumsrechte) zu etablieren. Stattdessen versinken diese Staaten in Korruption und Vetternwirtschaft. Den Wirtschaftssubjekten bleibt so meist keine andere Alternative mehr, als in den informellen Sektor abzuwandern. Warum dies so ist und welche Lösungen möglich erscheinen, dies versucht der Autor mit Hilfe der Neuen Institutionenökonomik zu erklären. Dabei orientiert er sich insbesondere an den Arbeiten von Mancur Olson und Douglass C. North.

Rezensionen ( 0 )
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Sie können die Erörterung eröffnen.
Zitate (0)
Sie können als Erste ein Zitat veröffentlichen.
Top