Beschreibung

Auf der Cebit 2006 in Hannover wurde erstmalig einem breiten Publikum eine Zukunfts-Technologie präsentiert, die zweifelsohne zu den emporkommenden Technologien im Handels- und Logistikbereich zu zählen ist und von der ein starker Einfluss auf das alltägliche Leben im Allgemeinen und das ökonomische Leben im Speziellen erwartet wird: Die Radio Frequency Identity- oder kurz RFID-Technologie. Besonders im Bereich der Handels- und Warenlogistik der Konsumgüterindustrie, wo das perfekte Zusammenspiel zwischen Mensch und Technologie im Zeitalter der Globalisierung und Kommunikation zur Erreichung maximaler Effizienz erforderlich ist, vermutet man durch den fortschreitenden Einsatz dieser neuen Technologie enormes Einsparungspotenzial, was dazu führt, dass RFID aller Voraussicht nach mittel- bis langfristig im Bereich Waren- und Transportbehälterkennzeichnung den Nachfolger des Barcodes darstellen wird.Die vorliegende Studie wird diese Technologie hinsichtlich ihrer Funktionalität und Anwendbarkeit in verschiedenen Bereichen der Supply Chain beleuchten und zu erklären versuchen, denn es ist stark anzunehmen, dass RFID schon sehr bald im Bereich der Logistik von Unternehmen vieler Branchen Maßstäbe im Bereich Effizienz im Warenfluss und in der Lagerhaltung setzen wird. Im Mittelpunkt der Betrachtung steht das ökonomische Potenzial im Bereich der Optimierung von Prozessabläufen innerhalb der Wertschöpfungskette von Produkten und in hierbei speziell die kritische Abwägung von betriebswirtschaftlichen Chancen und Risiken, die im Zusammenhang mit der Einführung dieser Technologie zu beachten sind. Betrachtet werden neben der technischen Erklärung des Datenflusses auch die verschiedenen Datenspeicherarten und -größen und deren Verknüpfungsmöglichkeiten mit nachgelagerten Datenbanken, sowie der weltweit aufgebaute Standardisierungsprozess und die organisierten Verfechter der Technologie. Darüber hinaus wird die in der Logistik bewährte und allgegenwärtige Barcode-Technologie mit seinem designierten Nachfolger RFID im Bezug auf Technik, Funktionalität und Standardisierung verglichen. Die aktuellen und potenziell zukünftigen Anwendungsgebiete von RFID, sowie die verschiedenen Probleme und Visionen der Technologie werden hierbei aufgezeigt und erläutert. Im Schwerpunkt der Betrachtung stehen die vielen verschiedenen Einsatzmöglichkeiten von RFID im Bereich der kompletten Wertschöpfungskette von der Entstehung eines Produktes über alle potenziellen Zwischenstationen bis hin zur Verwertung bzw. Veräußerung am point of sale. Hierbei findet der oft diskutierte und vor allem in der Handelslogistik viel zitierte theoretische Managementansatz Efficient Consumer Response mit seinen Unterstrategien besondere Beachtung. Die Möglichkeiten der praktischen Umsetzung der dort aufgezeigten theoretischen Grundlagen durch die RFID-Technologie werden individuell beleuchtet und auf ihr ökonomisches Optimierungs- und Effizienzsteigerungspotenzial entlang der logistischen Kette hin analysiert. Das abschließende Fazit soll letztlich klären, ob RFID die Logistik und deren Ziel mit den sieben r signifikant optimieren kann, also die richtige Menge der richtigen Güter zur richtigen Zeit in der richtigen Qualität zu den richtigen Kosten am richtigen Ort mit der richtigen Information zu haben.

Rezensionen ( 0 )
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Sie können die Erörterung eröffnen.
Zitate (0)
Sie können als Erste ein Zitat veröffentlichen.
Top