Repatriierung: Unterstützungsmaßnahmen und Wirkung der Rückanpassung auf unternehmensrelevante Bereiche

Beschreibung

Für einen Mitarbeiter eines Unternehmens stellt die Rückkehr aus einem langfristigen Auslandsaufenthalt ein kritisches Element seiner Auslandserfahrung dar. Die Rückanpassung an die neuen Verhältnisse der Arbeit im Heimatland und die Veränderungen des sozialen Umfelds werden von den Repatriates häufig als problematischer empfunden, als die Anpassung an die Verhältnisses bei Antritt der Auslandsstelle.Die Gründe für diese Schwierigkeiten liegen vielfach in der oft unerwarteten Veränderung des vermeintlich Bekannten, und in einer Vernachlässigung dieser Mitarbeiter von Seiten des Unternehmens.Verlassen solche Mitarbeiter aufgrund der Rückanpassungsschwierigkeiten das Unternehmen, stellt dieser Abgang aus Unternehmenssicht einen Verlust dar, der sowohl in finanzieller Hinsicht, als auch durch die mangelnde Ab- und Ausschöpfung der internationalen Erfahrung des Mitarbeiters wirkt.Die vorliegende Arbeit ist eine Pilotstudie, die das Forschungsdesign eines aktuellen Modells der Repatriierungsanpassung (2007) verbessert, ein geeignetes Erhebungstool für den Einsatz im deutschsprachigen Raum entwickelt und einem ersten Test an österreichischen Repatriates unterzieht. Darüber hinaus wurde auch untersucht, inwieweit und mit welchen Maßnahmen die Rückkehrer von den Unternehmen in ihrer Repatriierung unterstützt wurden. Nach der Einleitung, die Ziel, Zweck und Aufbau der Arbeit darstellt, erfolgt in Kapitel 2 ein Überblick über relevante Literatur, die speziell auf bisherige empirische Ergebnisse eingeht und sie miteinander vergleicht. Eine dort gefundene Forschungslücke wird durch eine jüngere Veröffentlichung teilweise geschlossen. Das dieser Veröffentlichung zugrunde liegende Modell wird in Kapitel 3 vorgestellt, und in Kapitel 4 mit eigenständig entwickelten Hypothesen erweitert. Kapitel 5 widmet sich detailliert Fragen der Methodik. In Kapitel 6 erfolgt eine kritische Reflexion des gegenwärtigen Forschungsdesigns und der grundsätzlichen Probleme und Schwierigkeiten der Repatriierungsforschung. Kapitel 7 liefert die Ergebnisse der österreichischen Stichprobe und diskutiert methodische Konsequenzen. Kapitel 8 fasst die Arbeit nochmals zusammen und liefert einen Ausblick auf eine flächendeckende Untersuchung in großen Unternehmen, die mit diesem Forschungsdesign möglich wäre.Für die Praxis ist interessant, dass die vorliegenden Ergebnisse nach wie vor die Tendenz eines negativen Effekts des Auslandsaufenthaltes auf die Inlandkarriere abbilden. Ebenfalls tendenziell erkennbar ist eine Vernachlässigung der Mitarbeiter mit Informationen über die Probleme der Repatriierung.Durch die detaillierte Darstellung der Methodik, dem kritischen Umgang mit Literatur und der reflexiven Aufarbeitung der Arbeitsschritte und der Ergebnisse, ist dieses Forschungsdesign vollständig transparent und soll zu einer Ausweitung auf den deutschsprachigen Raum anregen. Dies wäre auch insofern wichtig, da aus diesem Sprachkreis empirische Studien zu diesem Thema fast gänzlich fehlen.

Rezensionen ( 0 )
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Sie können die Erörterung eröffnen.
Zitate (0)
Sie können als Erste ein Zitat veröffentlichen.
Top