Beschreibung

Der fortschreitende Digitalisierungsprozess in der Medienbranchezwingt die klassischen Marktteilnehmer zur Anpassung ihrer Strategienund Geschäftsmodelle.Insbesondere die Printverlage diversifizieren in neue digitaleDistributionskanäle und passen gleichzeitig ihre Produktionsprozessedurch gezieltes Content-Management an die verschiedenen Trägermedien an.Die vorliegende Arbeit beschreibt Synergiemodelle undDiversifikationsstrategien von Großverlagen im TV-Bereich unter gegebenen rechtlichen Rahmenbedingungen. Insbesondere werden der Springer Verlag, Bauer, Burda, DuMont Schauberg, Madsack, Holtzbrinck, der Spiegel Verlag, die Rheinische Post, der Süddeutsche Verlag, sowiedie WAZ Gruppe hinsichtlich ihrer TV Strategien analysiert. Die Arbeit eröffnet auch einen tiefen Einblick in die Kapitalbeteiligungen der Printverlage im TV Sektor.Darüber hinaus werden die Entwicklung des Print- und TV-Marktes, die Veränderung des Mediennutzungsverhaltens und der Einfluss neuer Technologien (IPTV sowie Mobile-TV), analysiert, sowie Zielstrategien und Integrationsmodelledargestellt.

Rezensionen ( 0 )
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Sie können die Erörterung eröffnen.
Zitate (0)
Sie können als Erste ein Zitat veröffentlichen.
Top