Beschreibung

Eine lebendige Reportage über Politik und Alltag des IranDer Iran ist ein Land voller Widersprüche: hohe Arbeitslosigkeit und Politikverdrossenheit einerseits, erwachende Lebenslust und Aufweichung der verordneten Moral andererseits. Die Männer regieren, aber die Frauen entwickeln trotz Schleierzwang neues Selbstbewusstsein. Der italienischen Journalistin Lilli Gruber sind ungewöhnliche Beobachtungen gelungen: über die Kaderschule der Ayatollahs in Qom, die jüdische Gemeinde in Shiraz oder die Pilgerstadt Maschad. Und über Nobelpreisträgerin Shirin Ebadi, über Zohreh Sefati, die einzige Frau, die je Ayatollah wurde, und Laleh Seddigh, Irans erfolgreiche Rallyefahrerin.

Rezensionen ( 0 )
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Sie können die Erörterung eröffnen.
Zitate (0)
Sie können als Erste ein Zitat veröffentlichen.
Top