Beschreibung

Der Band versammelt sprach- und literaturwissenschaftliche Beiträge zum 5. Bohemicum Dresdense, das im Rahmen der Deutsch-tschechischen Kulturtage im November 2010 in Dresden zum Thema Tschechisch bis 1775 historische Kontinuität oder Geschichte mit Sollbruchstellen? stattfand und vom Institut für Slavistik sowie der Brücke-Most-Stiftung organisiert wurde. Aus dem Inhalt: H. Keipert: Temno und Obrození als Bezeichnungen von Epochen, T. Vykyplová, Kontinuität und Diskontinuität der Entwicklung des Standardtschechischen im Lichte der Periodisierung der tschechischen Sprachgeschichte, V. Velovský: Dopady Obnoveného zízení zemského na eskou jazykovou situaci, E. M. Hrdinová: Die sogenannte böhmische Redaktion des Altkirchenslawischen Eine Episode oder mehr?!, S. M. Newerkla: Kontinuität und Wandel in der Minderheitensituation Tschechisch in Wien bis 1775, M. Tomancová: Die Entwicklung der deutschen und tschechischen Epistolarkultur, A. Hultsch: Das prosodische System des Tschechischen und die Prosodie Václav Jan Rosas, D. Dobiá: Einige komparatistische Bemerkungen zum Vers der Básn v ei vázané, P. Gan: Zur Auferstehung des böhmischen Dichters und Lexikographen Václav Jan Rosa (1631 - 1689) nach dem roten Temno, A. Sproede: Zur Architektur barocker Subjektbilder. Jan Amos Komenskýs Labyrint svta a ráj srdce (1623/63) und die sprachliche Konstruktion von Innerlichkeit.

Rezensionen ( 0 )
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Sie können die Erörterung eröffnen.
Zitate (0)
Sie können als Erste ein Zitat veröffentlichen.
Top