Beschreibung

- Philosophische Pheuchtgebiete -Angefangen hat alles mit einem Stapel roter Plastikmappen. Darin enthalten findet der Philosophieprofessor Andreas Sandler die Schilderungen seines Freundes und Kollegen Ulrich Melzer, der vor kurzem auf rätselhafte Weise verschwunden ist, mit der Bitte, diese zu veröffentlichen. Im Folgenden wird der Leser eingesogen in den Erinnerungsstrom des Ulrich Melzer, der im Frankfurt des Jahres 2005 versucht seinen Selbsterfahrungstrip nach Thailand vor dem Tsunami 2004 zu verarbeiten.Verstrickt und manchmal ein wenig verloren in den unterschiedlichen Zeitebenen und Gedankengängen des Ulrich Melzer, die oftmals keiner eindeutigen Chronologie zu folgen scheinen, lernt der Leser - verwoben in ausschweifenden philosophischen Diskursen, pornographischen Schilderungen Melzers sexueller Eskapaden, literarischer Exkurse in die Romanwelten Musils und Doderers, sowie scharfer Reflexionen über das Wesen des Menschen - den Schreiber mit all seinen Vorlieben, seiner Überheblichkeit, aber auch seinen Selbstzweifeln und seelischen Abgründen kennen.So ist der geschiedene Ulrich Melzer übersättigt von der ständigen Verfügbarkeit aller erdenklicher Befriedigungen und dem Luxus, den ihm sein finanzieller Wohlstand als Universitätsprofessor und sein bei den Frauen sehr gefragtes Wesen ermöglichen, auf der Suche nach seiner Bestimmung, dem Sinn seines Leben - in einer Sprache, die überrascht und schockiert, aber nie gekünstelt wirkt.Auf den Spuren seines großen literarischen Idols Michel Hoeullebecq begibt er sich nach Thailand, um die Leere, die seine Ehe, sein Universitätsjob und zahlreiche Affären nur noch vergrößert haben, auszufüllen. Dabei verwebt der Frankfurter Schreiber aus der Retrospektive die Begegnungen und Erfahrungen, die er in Thailand gemacht hat, langsam wie die Teile eines Puzzles zu einem Schicksalsteppich seines Lebens.Auf seinem hedonistischen Trip verschwinden die Menschen, die in Melzers Leben treten genauso schnell wieder wie sie gekommen sind bis er auf die thailändische Prostituierte Ao trifft, die dem intellektuellen Einzelgänger das zu geben verspricht, nach dem er so lange gesucht hat. Doch kurz vor der Erfüllung seiner Wünsche wird die Küste Thailands von einer riesigen Welle erfasst.

Rezensionen ( 0 )
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Sie können die Erörterung eröffnen.
Zitate (0)
Sie können als Erste ein Zitat veröffentlichen.
Top