Beschreibung

»Er wurde geboren, arbeitete und starb« " so pointierte Martin Heidegger, was am Leben des Aristoteles philosophisch bedeutsam sei. Mehr hätte er auch von sich am liebsten nicht preisgegeben; allein das Werk sollte zählen. Aber Leben und Werk gehörten, wie Alfred Denker in seiner Einführung nachweist, gerade bei Heidegger unzertrennlich zusammen. Immer, auch in seinen komplexesten Werken, stellt Heidegger in den Vordergrund, dass das Dasein unmittelbar, nicht auf den Menschen einzuengen und endlich sei. Heidegger hat mit »Sein und Zeit« nicht nur den wohl bedeutendsten philosophischen Entwurf des 20. Jahrhunderts vorgelegt, sondern sich auf seinen Denkwegen immer »unterwegs in Sein und Zeit« erkannt und gelebt. Mit zahlreichen bisher völlig unbekannten Details aus dem Leben Martin Heideggers.

Rezensionen ( 0 )
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Sie können die Erörterung eröffnen.
Zitate (0)
Sie können als Erste ein Zitat veröffentlichen.
Top