Beschreibung

Mit seinem 'Recht der Völker' hat John Rawls für tiefe Enttäuschung gesorgt. Was wenig überraschend ist, bleibt dieses Buch doch weit hinter den Erwartungen zurück, die Rawls selbst mit seiner 'Theorie der Gerechtigkeit' für eine Theorie globaler Gerechtigkeit geweckt hat. Allerdings beruht diese Enttäuschung auf einer verkürzten und auch falschen Wahrnehmung. Das 'Recht der Völker' ist gerade keine Fortsetzung der 'Theorie der Gerechtigkeit' und ihrer Aufgabenstellung, sondern es ist vielmehr der Versuch der globalen Anwendung des 'Politischen Liberalismus'. Nimmt man das 'Recht der Völker' als solches ernst, ergibt sich eine anspruchsvolle Theorie der globalen Gerechtigkeit.

Rezensionen ( 0 )
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Sie können die Erörterung eröffnen.
Zitate (0)
Sie können als Erste ein Zitat veröffentlichen.
Top