Beschreibung

Stanislaw Ignacy Witkiewicz, der sich selbst Witkacy nannte, wurde schon von seinen Zeitgenossen zurecht als génie multiple angesehen. Ungeachtet seiner vielfältigen sonstigen Tätigkeitsfelder ist er der Vertreter des Dramas und Theaters der polnischen Avantgarde schlechthin. Es ist das Anliegen der vorliegenden Ausgabe, das dramatische Werk von Stanislaw Ignacy Witkiewicz dem deutschen Leserpublikum zugänglich zu machen eines Werkes, das bis heute immer wieder aufs neue herausfordert.Dabei geht es weniger um eine philologisch genaue Übertragung als vielmehr darum, die auf seiner Philosophie beruhende Komplexität der Denk- und Sichtweise Witkacys in einer bühnentauglichen Form dem heutigen Leser nahezubringen. Der vorliegende Band stellt nach Man hat uns das Jenseits genommen, Wir brauchen gar kein Jenseits und Ein Hauch von Jenseits den Abschluss der vollständigen deutsch-polnischen Ausgabe der Stücke Stanisaw Ignacy Witkiewiczs dar. Den Übersetzungen ist das Essay Was für eine Niederträchtigkeit ist doch die Familie Witkacys Familienbande vorangestellt.

Rezensionen ( 0 )
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Sie können die Erörterung eröffnen.
Zitate (0)
Sie können als Erste ein Zitat veröffentlichen.
Top