Beschreibung

Die Frage nach der Zeit ist eine alte Frage, die ihre Brisanz nie verloren hat. In diesem Buch wird über Disziplinengrenzen hinweg der Zusammenhang zwischen Zeiterfahrung und der Ontologie, dem Sein der Zeit thematisiert.Die Zeitphilosophie des 20. Jahrhunderts ist durch eine methodische Spaltung gekennzeichnet: Die Phänomenologie thematisiert das Zeitbewusstsein, während in der angelsächsischen Welt die analytische Philosophie sich der metaphysischen Fragen zum Sein der Zeit widmet. Beide Themen in einem integrativen Konzept zusammenzudenken, gelingt der Autorin in diesem klar und glänzend geschriebenen Buch Von aktuellen kognitionswissenschaftlichen und evolutionstheoretischen Ansätzen ausgehend wird die Idee entwickelt, wie Zeit als etwas gedacht werden kann, das nicht allein ein Konstrukt des Subjekts, sondern von einer spezifischen Welthaltigkeit ist. Um dies begrifflich zu fassen, wird Maurice Merleau-Pontys spätes Zeitkonzept rekonstruiert.

Rezensionen ( 0 )
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Sie können die Erörterung eröffnen.
Zitate (0)
Sie können als Erste ein Zitat veröffentlichen.
Genres:
Top