Beschreibung

Seit fast vierzig Jahren zählt er zu den schillerndsten Entertainern der Popgeschichte: Elton John machte sich Ende der Sechziger einen Namen als Songwriter und Sänger, und in den folgenden Jahren bewies er mit Bravour, dass er alle damals beliebten Richtungen der Popmusik - Soul, Hardrock, Pop, Folk und Disco - gleichermaßen beherrschte. Aus seiner Feder stammen romantische Balladen, niveauvolle Rocksongs und zeitlose Pop-Perlen. Durch sein extravagantes Auftreten und sein musikalisches Genie wurde er zu einem der größten Popstars jener Ära. Er ist es bis heute geblieben. In einer Zeit, in der kurzlebige Pop-Phänomene den Markt beherrschen, gilt er immer noch als einer der ganz Großen, der sich meisterhaft auf perfekten Pop mit Tiefgang versteht. Hits wie "Crocodile Rock", "Sorry Seems To Be The Hardest Word", "Nikita" oder "I'm Still Standing" sind längst als Klassiker in die Popgeschichte eingegangen. Seine Ballade "Candle In The Wind", die er anlässlich der Trauerfeier für seine Freundin Prinzessin Diana als "Goodbye England's Rose" noch einmal einspielte, wurde beinahe über Nacht zur meistverkauften Single aller Zeiten. Über die Jahre gelang ihm nicht nur, seine Beliebtheit zu erhalten, sondern auch Neuland zu erobern: Er komponierte die Musik zum Erfolgsmusical "Der König der Löwen" und präsentierte mit großem Erfolg eine eigene Show in Las Vegas. So schillernd wie seine Musik ist auch sein Privatleben. Da ist zum Beispiel die enge Freundschaft zu Rod Stewart, die über die Jahre immer wieder Anlass zu Spekulationen gab, schon allein, weil die beiden Rockstars sich spaßeshalber gegenseitig mit Frauennamen ansprachen: Für Rod war Elton "Sharon", und Elton nannte Rod gern "Phyllis". In den Achtzigern beschloss Elton John, mit allem Gerede Schluss zu machen und heiratete kurzerhand eine befreundete Tontechnikerin - um sich ein paar Jahre später in einem Interview mit dem Rolling Stone dann doch zu seiner Homosexualität zu bekennen. Seitdem lebt er offen mit dem Designer David Furnish zusammen, mit dem er im Dezember 2005 die eingetragene Partnerschaft einging. Die Presse ergötzte sich auch an weiteren Skandalen, an den Drogengeschichten oder dem Selbstmordversuch. Doch soviel auch über ihn geschrieben wurde, fundierte Biografien, die sich mit seiner Musik und seinem Privatleben gleichermaßen auseinandersetzen, hat es in den vergangenen Jahrzehnten nur wenige

Rezensionen ( 0 )
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Sie können die Erörterung eröffnen.
Zitate (0)
Sie können als Erste ein Zitat veröffentlichen.
Top